Neuseeland VII – (Nichts) Neues aus Aotearoa

24.08.2020 – 27.05.2021

Alles normal in Neuseeland – oder?!

Unglaubliche neun Monate sind vergangen, seit wir uns das letzte Mal mit einem Blogbeitrag gemeldet hatten. Die Welt steht immer noch Kopf. Im Corona-freien Neuseeland sind wir nicht wirklich Betroffene. Natürlich wissen wir, wie die Situation anderswo aussieht und wir leiden mit. So viele Menschen, welche wir getroffen hatten und die wir persönlich kennen, denen es schlecht ergeht. Deshalb hatten wir das Gefühl, uns geht es einfach „zu gut“ hier. Mit fröhlichen Fotos wollten wir Niemandem auf die Füße treten oder Gefühle verletzen und haben deshalb Nichts mehr veröffentlicht. Jetzt fragen immer mehr Freunde, ob wir nicht wieder etwas posten möchten – sie hätten Sehnsucht nach „Normalität“. Also haben wir uns entschlossen unser Tandem-Tagebuch zu aktualisieren, auch wenn wir, solidarisch, seit dem Lockdown nicht mehr gereist sind.

Weiterlesen

Neuseeland VI – Auf ein Neues

16.05. – 23.08.2020

Im neuen Land erwartet uns eine sensationelle Landschaft.

20200701_223030_copy_4096x2526

Kein Wunder, dass Regisseur Peter Jackson hier die pefekte Kulisse für die Verfilmung von J.R.R. Tolkiens Klassikern sah – ‚Der Herr der Ringe‘ und ‚Der kleine Hobbit‘

Etwas außerhalb von Matamata liegt die 1250 Hektar große Schaf-und-Rinderfarm der Familie Alexander. Als die Filmscouts über dieses Areal flogen, fanden sie sanfte grüne Hügel, so gut wie keine Stromleitungen und einen riesigen Pinienbaum. Das idyllische ‚Auenland‚, Heimat der Hobbits, mit Beutelsend, dem Ort, in welchem Bilbo und Frodo Beutlin wohnen, lag vor ihnen und wartete auf die magische Regie Peter Jacksons. Weiterlesen

Neuseeland V – Endgültig gestrandet

12.04. – 15.05.2020

20200507_150949

Good bye Neuseeland Besucher – am 13.04.2020 leuchtete Aucklands ‚Sky Tower‘ in den Farben schwarz-rot-gelb

Mit einer Abschiedsbeleuchtung beendete die Deutsche Botschaft in Wellington ihre größe Rückholaktion im Rahmen der weltweiten Corona Krise. Sechsundzwanzig Flugzeuge holten zehntausend Deutsche aus Neuseeland nach Hause. Als einige der letzten Plätze unbesetzt blieben, wurden auch Angehörige anderer Länder mitgenommen – zunächst Europäer… dann auch Engländer, Norweger und Schweizer. Alle zurück??? Alle, bis auf zwei unmotorisierte Frankfurter in einem kleinen, neuseeländischen Dorf! Man hatte vergessen, uns per Mail zu benachrichtigen. Zum Flughafen in Auckland durfte bis jetzt nur reisen, wer ein Flugticket oder eine Flug-Erlaubnis-Mail besaß und wir hatten „Nix“! Weiterlesen

Neuseeland IV – „Ein Schicksalsberg und eine Brücke nach Nirgendwo“

07.03. – 11.04.2020

Passender hätte der Titel für unseren Blog wärend der Corona-Krise nicht lauten können. Seit dem 22.März sitzen wir in dem kleinen Ort Mangakino fest. Die neuseeländischen Krisen-Maßnahmen haben Level 4 erreicht. Das bedeutet ‚Shutdown‘ für mindestens vier Wochen, Selbstisolierung und absolutes Reiseverbot. Aber wir können nicht klagen, denn wir haben es im kleinen Mangakino richtig gut getroffen.

20200314_120907_copy_1328x747

Die legendäre Bridge to Nowhere

Das Kapitel unserer Reise bis Mangakino ist noch nicht erzählt im Tandem-Tagebuch. Natürlich angesichts der Welt-Probleme absolut bedeutungslos, aber vielleicht eine willkommene Abwechslung bei fehlender sozialer Kontakte. Wie und ob es irgendwann auf dem Fahrrad weiter gehen kann, wissen die Götter.

Weiterlesen